Festplatte voll? Mit diesen zwei kostenlosen Apps findet ihr Speicherfresser

Wer viel mit Medien arbeitet oder nur eine relativ kleine SSD in seinem Rechner verbaut hat, kennt das Problem: Die Festplatte ist immer ruck-zuck voll. Einige Programme versprechen aufzuräumen, aber wollen wir den trauen? Zwei Werkzeuge helfen euch kostenlos bei der eigenen, zumeist effektiveren Suche nach Platzfressern.

Wer auf Mac Seiten im Netz unterwegs ist, wird häufig mit Anzeigen bombadiert, die versprechen, den Mac aufzuräumen und Platz auf der Festplatte zu schaffen. Mit etwas Glück räumen die Apps nur Platz auf der Festplatte frei, aber wie viel? In der Regel werden Cache-, Schrift- und Sprachendateien-Speicher freigeräumt. Die richtig dicken Brocken bleiben davon aber unberühert. Diese könnt ihr nur selber löschen.

Diese aufzuspüren ist im Grunde genommen ganz leicht – wenn ihr ein passendes Werkzeug nutzt.

Bordmittel: „Festplatten verwalten“

Das gesuchte Werkzeug findet ihr in den Systeminformationen, die ihr ganz einfach über das Apfel-Menü und den Eintrag „Über diesen Mac“ aufruft. Dort im Reiter „Festplatten“ klickt ihr auf „Verwalten…“. Das neue Fenster präsentiert euch als erstes einmal „Empfehlungen“.

Richtig effektiv wird es jedoch, wenn ihr selber Hand anlegt. In der linken Übersichts-Spalte findet ihr unterschiedliche Speicherbereiche des Mac. Wenn ihr diese aufruft, zeigt euch das Programm die Inhalte der jeweiligen Ordner an und zwar im Gegensatz zum Finder grundsätzlich nach Größen geordnet, inklusive der enthaltenen Ordner.

Damit navigiert ihr sehr schnell durch die Übersicht der größten Speicherfresser. Wenn ihr die Datei oder den Ordner als nicht mehr notwendig erachtet, könnt ihr ihn entweder direkt oder über den Finder löschen. Besonders praktisch bei großen Dateien, die man vor langer Zeit mal auf die Festplatte geschaufelt hat und dort hat liegenlassen.

OmniDiskSweeper

Ebenfalls seit Jahren ein probates Hilfsmittel auf der Suche nach Festplatten-Verstopfern ist das kostenlose Tool OmniDiskSweeper. ODS hat genau eine Aufgabe: es zeigt die Belegung der Festplatte nach Datei (bzw Ordner) -Größe geordnet an.

Auch beum Omni Produkt gilt: Was gelöscht werden soll, müsst ihr selber entscheiden. Die schnelle Übersicht hilft aber enorm dabei. Zudem wisst ihr nach ein, zwei Durchgängen durchaus, an welcher Stelle ihr suchen müsst.

Mit zwei Buttons, über Rechten Mausklick oder Tastenkürzel könnt ihr Dateien und Ordner in OmniDiskSweeper oder direkt löschen oder so zum Finder wechseln.

Fazit

Den „Zaubertrank“ für mehr Speicherplatz auf der Festplatte gibt es nicht. Werkzeuge, die das versprechen, sind oft das Geld nicht wert. Etwas Handarbeit und Mitdenken ist dabei immer angesagt. Dabei helfen aber sowohl das Betriebssystem, als auch das konstenlose OmniDiskSweeper.

Schreibe einen Kommentar

17 − 12 =