iOS Foto-App Moldiv mit neuen Funktionen

Vor längerer Zeit habe ich schon einmal einen Artikel über die App „Moldiv“ geschrieben. Damals habe ich sie lediglich genutzt, um mal auf die schnelle ein Mosaik für Instagram fertig zu stellen. Vor einiger Zeit hat Instagram mit „Layout“ eine eigene App herausgebracht, die diese Aufgabe übernimmt. Da musste Moldiv aufholen und hat seinen Funktionsumfang erheblich erweitert.

Eine Funktion, wegen der ich in letzter Zeit häufiger zu Moldiv greife, hängt auch wieder mit Instagram zusammen. Moldiv erlaubt es nämlich auf einfachste Weise eine Foto in das quadratische Format von Instagram zu bringen. Zwar kommt Insta mit anderen Formaten ebenfalls seit langem zurecht, aber bei hochformatigen Bildern, kann es sein, dass wichtige Bestandteile fehlen und dann kommt Moldiv ins Spiel.

Ähnlich dem von mir früher genutzten „Square Ready“ könnt ihr einfach ein Foto aufrufen, Moldiv wechselt dann in den Bearbeitungsmodus. Dort findet ihr einen Quadrat-Button, der das Foto gleich entsprechend platziert und die Möglichkeit bietet, den Freiraum mit Farbe zu füllen oder wie es recht beliebt ist, durch eine unscharfe Kopie des Fotos zu füllen. Dabei könnt ihr die Unschärfe sogar einstellen.

Die Quadrat-Funktion nutze ich recht häufig, bei meinen fertigen (mit Photoshop bearbeiteten) Fotos. Für Fotos, die ihr direkt mit dem iPhone aufnehmt, bietet Moldiv noch eine Reihe von Bearbeitungswerkzeugen, sowohl aus dem Standard-Repertoire, wie auch einige Spezialitäten, wie etwa das Neigen eines Fotos, kolorieren von Tiefen und Höhen. Sachen wie Effekte, Aufkleber, Texte und ähnliche Spielereien dürfen natürlich nicht fehlen.

Immer noch top: Collage-Funktion

Wichtig ist nach wie vor das Collage-Werkzeug. 120 Vorlagen mit 1 bis 16 Platzhaltern bietet Moldiv kostenlos, beinahe 200 zusätzliche Formen enthält die Premium-Version. Eine Vorlage erlaubt freie Platzierungen, zudem lassen sich bei den Vorlagen die Grenzen der einzelnen Fotos verschieben. Zur eigenen Gestaltung dienen die Linienbreite, Abrundungen, Hintergründe und ähnliche Standards. Mir gefällt vor allem die Einfachheit und damit Geschwindigkeit, mit der eine Collage erstellt ist.

Als nette Spielerei hat Moldiv noch die Abteilung „Zeitschrift“ im Angebot. Hier gibt es diverse Vorlagen, die Zeitschriften nachempfunden sind, in die ihr einfach ein oder mehrere Fotos integrieren könnt. Das ist mal ganz nett, auf Dauer aber nicht besonders aufregend.

Mit an Bord sind zwei Kamera Module. Das eine, als klassische Kamera ausgeführt, mit ein paar manuellen Funktionen, die über die der eingebauten Kamera hinausgehen. Das andere Modul ist eine spezielle Beauty-Kamera, die Live-Filter für schönere Selfies beinhaltet. Wers braucht ?

Premium notwenig?

Moldiv verfolgt seit langem das Fremium-Model. Die meisten Grundfunktionen könnt ihr kostenlos nutzen, lediglich, wenn ihr mehr wollt, kauft ihr etwa Filter-Pakete, das Collage-Paket oder Muster und Aufkleber. Das große Paket kommt dann auf satte 12,99 € (einzelne Pakete ab 2,29 €).

Das gute an dem Modell und speziell bei Moldiv: eigentlich braucht ihr keine Zusatzpakete. Der Funktionsumfang der kostenlosen Version ist so groß, das InApp-Käufe eher zur Unterstützung der Entwickler sinnvoll sind, jedoch nicht, weil irgend etwas fehlt.

Fazit

Moldiv ist ein schönes Werkzeug, um Kollagen zu erstellen, Fotos zu verschönern und weitere Spielereien und durchaus auch, um direkt damit Fotos aufzunehmen. Die Funktionen der kostenlosen Version sind absolut ausreichend. Erweiterungen kauft ihr einfach nur, um die Entwickler zu unterstützen.

Schreibe einen Kommentar

4 × zwei =