Adobe: Update für Adobe Photoshop und Lightroom und neue Lightroom Variante

Seit gestern gibt es von Adobe neue Versionen des Raw Converters Lightroom und der Bildbearbeitung Photoshop. Für eine ausführliche Bewertung ist es noch zu früh, aber einen kurzer Blick auf die krassen Veränderungen im Lightroom Bereich wage ich hier mal.

Das Wichtigste zuerst: wie eigentlich seit rund 2 Jahren bekannt, gibt es keine Kaufversion von Lightroom mehr, sondern Lightroom gibt es, wie alle anderen Programme von Adobe, nur noch im Abo.

Lightroom neu gedacht

Mit dem Update hat Adobe zum einen der klassischen Lightroom Desktop Version, die nun Lightroom Classic CC heißt, ein Update verpasst. Zum anderen gibt es eine komplett neue Lightroom CC Version. Diese orientiert sich von den Werkzeugen, der Optik und der Bedienung her, den bisherigen mobilen Versionen von Lightroom. Daher fallen auch die Module: Web, Diashow, Druck, Karten und Buch weg.

Die Verwaltung der Daten, sprich Fotos, unterscheidet sich bei beiden Varianten stark. Während die Classic Version weiter auf Kataloge und den lokalen Speicher setzt, befinden sich bei der neuen Lightroom CC Variante alle Daten nur noch in der Cloud (lokale Sicherungen möglich, aber nicht standard). Nicht umsonst beinhaltet das Lightroom CC Abo auch 1 TB Cloud-Speicher, der für ernsthafte Fotografen jedoch etwas knapp bemessen sein dürfte.

Wer nicht zu viele Fotos produziert, kann mit den 1 TB Cloud-Speicher vielleicht sogar auskommen und hat dann den Vorteil, auf allen mobilen und stationären Geräten immer sämtliche Fotos griffbereit zu haben – eine geeignete Internet-Verbindung vorausgesetzt.

Ich persönlich bevorzuge die Katalog-Variante und habe alleine drei Kataloge in Gebrauch: Sport, freie Arbeiten und Auftragsarbeiten. Das erleichtert für mich die Übersicht und beschleunigt die Arbeit in Lightroom – zumindest hatte ich das Gefühl, das Lightroom mit zunehmender Kataloggröße wirklich langsamer wird.

Hinweis:Während das Update für Lightroom über die normale Cloud App angezeigt wird, wird das neue Lightroom CC nur angezeigt, wenn ihr euch in der Cloud App ab- und wieder angemeldet habt. Dazu genügt es nicht, die Cloud App zu beenden, sondern ihr müsst euch über das Profil-Symbol vom Konto abmelden und beim Neustart der Cloud App wieder anmelden.

Lightroom Neuigkeiten

Bei der Lightroom Desktop Version gibt es nur wenig Neues zu entdecken. Allerdings hat Adobe ein Versprechen eingehalten: Lightroom ist nun spürbar schneller geworden – auch wenn es gegenteilige Anwender Berichte gibt. Auf meinem System iMac 2.8 GHz, 12 GB RAM reagiert Lightroom deutlich rascher und das Arbeiten macht damit deutlich mehr Spaß.

Die Werkzeuge Pinsel und Verlauf wurden um eine zusätzliche Auswahl erweitert, die es ermöglicht Farb- und Helligkeitswerte genau anzusteuern. Dazu wählt man mit dem Maskierungspinsel und radialem oder linearem Verlauf wie bisher einen Bereich aus. Anschließend wählt man über eine Pipette die Farbe aus und regelt mit einem Schieberegler den gesamten Umfang fest. Den Luminazbereich regelt man über zwei Schieberegler.

Photoshop

Mit den Neuerungen von Photoshop habe ich mich bislang nicht befasst. Lightroom war für mich wichtiger – besonders was die Geschwindigkeit angeht. Photoshop hat bisher schon alles geboten, was ich für die tägliche Arbeit benötigt habe.

Fazit

Adobe setzt immer mehr auf die Cloud, was zu erwarten war. Im Moment ist allerdings nicht zu befürchten, dass Adobe ganz auf den Desktop verzichtet, auch wenn dies nicht klar kommuniziert wird.

Immerhin stellt sich durch die Abo-Politik des Unternehmens nicht die Frage, ob ein Update notwendig ist. Der Vorteil eines Abos eben. Allerdings muss man sagen, dass sich die Neuerungen der Updates in Grenzen halten. Das hat allerdings mehrere Gründe:

– die Software ist auf einen sehr weit entwickelten Stand
– Adobe schiebt immer mal zwischendurch kleinere Neuerungen nach
– es gibt nahezu jedes Jahr ein „größeres“ Update

So sind die Updates in dieser Version nicht bahnbrechend, aber das ganze ist auch kein Kündigungsgrund, zumindest für mich nicht. Vielleicht muss man aber auch mal über den Adobe Tellerrand hinausschauen und andere Raw-Konverter einfach mal austesten – vielleicht erlebt man ja doch eine Überraschung.

Im Moment gibt es, neben dem Komplett-Abo von Adobe, das sämtliche Programme umfasst, drei Abos inklusive Lightroom: das bisherige Photo-Abo, ein Lightroom CC Abo inkl. 1 TB Cloud-Speicher und das Photo-Abo inklusive 1 TB Cloud-Speicher. Infos dazu direkt bei Adobe.

1 Gedanke zu „Adobe: Update für Adobe Photoshop und Lightroom und neue Lightroom Variante“

Schreibe einen Kommentar

18 + 18 =