Smartphone Kauf: anschauen, anfassen, kaufen

Bei den iPhone oder Smartphone Käufern gibt es unterschiedliche Typen: den klassischen Vertragskäufer, der alle 2 Jahre zur Vertragsverlängerung sein Handy, den Alles-Neu-Käufer, der immer auf der Jagd nach dem neuesten Model ist und den Pragmatiker, der dann ein neues Handy kauft, wenn das alte nicht mehr will.

Ich selber zähle mich da eher zu den Vertragskäufern. Alle zwei Jahre besteht die Möglichkeit ein subventioniertes Smartphone zu erwerben. Seit dem iPhone 3S ist es immer ein iPhone und meist ist es auch nicht sonderlich schwer, sich für ein Modell zu entscheiden. Ein großes anschauen und anfassen ist da nicht nötig.

Eine Ausnahme war es im letzten Herbst. Das neue iPhone stand an. Wie im Artikel zum iPhone bereits erwähnt, nutzen viele das Smartphone schon lange nur noch selten zum Telefonieren, sondern überwiegend als Zugang zum Internet. Daher wurde es wieder wichtiger, das Gerät auch „anzufassen“. Sprich zu schauen, ob das doch recht große Plus-Modell zu mir, meinen Händen und den Hosentaschen passt, in die es verstaut werden soll.

Von daher führte mich der Weg dieses mal direkt in den Saturn Markt, der eine relativ gut bestückte Apple Ecke hat – unsere Stadt bietet ansonsten für Apple Interessierte eher wenig.

Nach mehrmaligem Anfassen und Ausprobieren entschied ich mich dann für das größere Modell.

Der Kauf für mich

Wie erwähnt, bin ich Vertragskäufer und so habe ich mich dann zu Hause an den Rechner gesetzte, Preise der Optionen geprüft, andere Verträge des Anbieters Telekom unter die Lupe genommen und dann die Vorteile geprüft, die man mir bei Festnetz/Mobil Kombi bieten konnte. Noch ein Umweg über Cash-Back-Anbieter und das iPhone 7 Plus bestellt.

Kauf Allgemein

Freilich muss nicht jeder sein Wunschhandy erst einmal „begreifen“. Vielen geht es um technische Daten, den Preis, Datenvolumen und außerdem wissen viele eh, was sie wollen. Da bietet sich die reine Internet-Recherche an.

Diese ist oft mühsam, da man bei den 3 großen Anbietern Telekom, Vodafone und EPlus/O2 diverse Tarife und Optionen hat, die man insgesamt vergleichen muss.

Selbst Vergleichsportale wie Verivox verwirren manchmal eher, wenn man nicht ganz gezielt nach bestimmten Vergleichen sucht, zumal man dort in der Regel nur Tarife vergleichen kann. Mit einem Gerätekauf zusammen, sehen die Angebote zum Teil aber deutlich anders aus und passen dann wieder nicht zu den eigenen Vorstellungen.

Manchmal sind da Angebote hilfreich, die Hard- und Software von unterschiedlichen Anbietern vertreiben. Dort findet man nicht alle Tarife wieder, aber eine Reihe sinnvoller Pakete, bei denen man oftmals ein passendes findet.

Die Mobilfunkverträge selber sind dabei nicht irgendwelche NoName-Anbieter, sondern letztendlich die der großen 3, wenn auch eventuell Debitel als Vermittler auftritt.

Ein Beispiel ist etwa die Seite mobildiscounter.de. Die Startseite zeigt hier gleich ein paar gängige Superseller und wenn ihr ein Handy gewählt habt, werden euch in einer Übersicht „passende“ Verträge angezeigt. Klar, der Anbieter achtet nicht nur darauf, dass das Handy und der Vertrag für euch perfekt sind, sondern auch auf seine Gewinnmarge. Allerdings sind sehr unterschiedliche Verträge dort gelistet, mit deutlich unterschiedlichen Gerätepreisen, so dass viele von euch fündig werden dürften.

Kauf für Suchende

Wer sich nicht sicher ist, was für ein Smartphone er kaufen will, hat ein kleines Problem. Zumindest wenn er ein Gerät kaufen will, was nicht ganz so populär ist. In den meisten größeren Städten finden sich Elektro-Fachmärkte oder Filialen der großen Ketten, in denen ihr euch ganz viele Modelle anschauen könnt. Da erwähne ich gerne wieder Saturn und nein, ich bekomme kein Geld dafür. Hier könnt ihr einiges an Modellen anschauen und anfassen und mit etwas Glück bekommt ihr sogar eine halbwegs vernüntige Beratung.

Schlechter sieht es da bei exotischeren Modellen aus. Hier hilft nur das Internet weiter, also anfassen geht nicht. Ihr müsst euch da leider auf technische Daten und bestenfalls Anwenderberichte verlassen.

Ich glaube allerdings, dass exotische Modelle von Erstkäufern ohnehin nicht sonderlich gefragt sind. Jemand, der schon öfter ein Smartphone genutzt hat, kann die Daten und Meinungen gut einschätzen und fährt sicherlich mit dem Internetkauf nicht schlecht. Egal ob, wenn möglich, direkt beim Hersteller oder notfalls eben bei Amazon, die im Service ganz ok sind. Mancher schwört auch auf Ebay. Ich nutze den Dienst zwar selber gerne, aber bei Handys bislang nur zum eigenen Verkauf von Gebrauchten – nicht zum Kauf.

Schreibe einen Kommentar

1 × 3 =