Apple Mail versendet keine E-Mails mehr nach Update – Lösung?

Nach einigen Tagen Wartezeit habe ich vor 14 Tagen OS X 10.11 installiert. Zunächst gab es dabei keinerlei Probleme – um genaue zu sein, machte sich das Update praktisch nicht bemerkbar. Allerdings musste ich an einer Stelle nachbessern, bei Adobe Lightroom, dort gab es jedoch passende Updates und Hinweise vom Hersteller. Erst nach etwa einer Woche fiel mir dann auf, das etwas anderes nicht stimmte: Apple Mail versendete keine Mails mehr!

Als erstes liegt natürlich der Verdacht nahe, dass beim Update einer der Ausgangs-Server nicht korrekt übernommen wurde. Allerdings ergab eine Überprüfung, dass Alles seine Richtigkeit hatte. Ich habe dann im Internet recherchiert, ob dieses Problem noch bei anderen aufgetreten ist. Zwar findet man vereinzelt Problemschilderungen der Art (nicht unbedingt im Zusammenhang mit 10.11 oder einem Upgrade), eine echte Lösung konnte jedoch niemand angeben.

Es hilft offenbar, und half auch bei mir, nur, wenn man das komplette Konto (nicht nur den Ausgangsserver) löscht und anschließend neu anlegt.

Daher ist es dringend angesagt, das Konto vorher zu sichern. Apple Mail macht dies recht einfach:

Im Mail Programm wählt ihr mit der rechten Maustaste das gewünschte Postfach aus. Im Kontextmenü findet ihr den Befehl „Postfach exportiere…“. Sucht einen geeigneten Speicherort aus und Mail erledigt den Rest. Verwirrend ist, dass keinerlei Rückmeldung erfolgt.

Mail012

Nun legt löscht ihr den alten Account des betreffenden Postfachs in den Systemeinstellungen und startet Mail neu. Legt nun den Account neu an.

Die gesicherten Daten importiert ihr über den gleichnamigen Befehl aus dem Ablage-Menü. Mail macht daraus ein lokales Postfach, das im unteren Bereich der Seitenleiste angezeigt wird.

Insgesamt nicht besonders angenehm, aber wenn man nur wenige Postfächer nutzt doch ganz schnell erledigt.

1 Gedanke zu „Apple Mail versendet keine E-Mails mehr nach Update – Lösung?“

Schreibe einen Kommentar

eins × vier =