Jeden Herbst die gleiche Frage: welcher Provider bietet mir was ich brauche?

Gestern hat Apple seine Herbstkollektion vorgestellt, für mich das Highlight: das iPad Pro. Doch was bedeutet es, wenn man ein Gerät hat, das man vermutlich noch mehr nutzt. Und überhaupt muss ich mal nachrechnen, wie viele Daten-Zusatzpakete ich im abgelaufenen Vertragsjahr dazu buchen musste. Dann geht wieder die Suche nach einem (Daten-) Provider los.

Die Telekom hat zwar meinen Vertrag um 33% aufgestockt (von 1,5 auf 2 GB) aber bei immer mehr Daten, die in der Cloud landen (auch außerhalb des eigenen WLAN) ist das nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

icloud_hero_dribbble

Gerade, wenn man an das iPad oder mobile Computer denkt, sucht man natürlich nach Tarifen, mit hohem Datenvolumen. Das ohnehin aus der Mode gekommene Telefonieren oder gar SMS ist da verzichtbar.

Reine Datentarife werden natürlich auch von den großen der Branche angeboten, aber zu Premium-Konditionen. Während ich beim iPhone auf die möglichst große Abdeckung der Netze großen Wert lege, ist beim reinen Datentarif der Preis entscheident – immerhin wollen iPad und Vertrag finanziert sein.

Viele Discount-Anbieter haben Tarife im Angebot mit „bis zu 7,2 Mbit/s“, das mag für ein kleines Smartphone gerade so reichen, für Tablets mit einem großen Datenverbrauch ist das natürlich völlig uninteressant.

ipadpro

Erst wenn LTE und mindestens 20 Mbit/s angeboten werden, wird die Sache wirklich interessant – wer will beim YouTube Video schon stundenlang auf den Nachladebalken starren. Doch nicht viele Tarife werden so angeboten.

Meist laufen günstige Angebote über E-Plus oder O2. Bisher war dies immer ein Ausschlußkriterium zumindest auf dem flachen Land. Mit dem Zusammenschluss der beiden sollte es mittelfristig gesehen allerdings deutlich besser werden. Ansonsten hilft meist nur, dem Wirt der örtlichen Gastronomie die WLAN-Zugangsdaten aus den Rippen zu leiern.

Wie groß die Unterschiede bei einem einzelnen Anbieter durchaus sein können, zeigt das folgende Beispiel von discoSURF. Dort gibt es zwei Linien, die sich preislich nicht zu sehr unterscheiden, wohl aber in der Ausstattung und nur eine Linie bedient Tablet-Besitzer sinnvoll.

Zusatzkarte oder Extra-Vertrag

Ist es sinnvoll, zu einem laufenden Vertrag eine Multi-Sim zu erwerben oder einen neuen Vertrag abzuschließen?
Persönlich brauche ich keine Multi-Sim. Mein Erstvertrag hat genug Volumen für das iPhone, für mehr aber eher nicht. Ein Zusatzvertrag hat den Vorteil, dass ich diesen perfekt an den Bedarf anpassen kann. Eine kurze Laufzeit ist da optimal. Wenn ich im Sommer Sportveranstaltungen fotografiere, kann ich nie genug Volumen haben, im Winter komme ich mit deutlich weniger aus. Sprich monatlich kündbar, aber ein paar Euro teurer spart hier bares Geld. Bei Bedarf ist ein Monats-Ticket schnell gekauft.

Alternative Provider

Telekom, Vodafone oder doch eher Congstar und Co? Gerade für spezielle Datenverträge bietet es sich an, den Markt nach Nischenanbietern abzuklappern. Allerdings muss man hier sehr darauf achten, ob nicht nur mit LTE geworben, sondern auch eine gewisse Geschwindigkeit angeboten wird, was durchaus nicht immer der Fall ist.

Fazit

So gerne ich es tun würde, einen Tipp kann ich aktuell nicht geben. Zu sehr unterscheiden sich Ansprüche und Leistungen, die dazu auch noch häufiger wechseln. Im Moment bin ich selber noch sehr unentschlossen und werde mich wohl meistens in der Nähe eines bekannten WLAN-Netzes aufhalten 😉

Schreibe einen Kommentar

13 − dreizehn =