Was tun mit dem Internetanschluss bei Umzug?

Was tun mit dem Internetanschluss bei Umzug?

Die Wahl des richtigen Internetanbieters ist nicht immer leicht. Grundsätzlich sollten Internetnutzer ihren Tarif dann und wann überprüfen, selbst wenn sie nicht umziehen, denn schließlich kann man garde als langjähriger Kunde eventuelle Verbesserungen bezüglich der Leistung bekommen. Andererseits bietet ein Umzug aber eine gute Möglichkeit sich mit seinem Anbieter und dem Tarif auseinanderzusetzen. Oft besteht aber, sofern gewünscht, die Möglichkeit seinen alten Internet- und Telefonanbieter mit an den neuen Wohnort zu nehmen.

Besonders wichtig: sich frühzeitig um vertragliche Fragen kümmern

Kann der aktuelle Anbieter am neuen Wohnort die vertraglich vereinbarten Leistungen nicht erbringen, beispielsweise weil die Geschwindigkeit in der neuen Wohnung deutlich langsamer ist, gilt seit Neuestem ein Sonderkündigungsrecht. Mit einer Frist von drei Monaten zum Monatsende kann der Umziehende dann seinen Vertrag vorzeitig beenden.
Um in der neuen Wohnung nicht ohne Internet dazustehen, ist es wichtig seinem Anbieter den Umzug früh genug mitzuteilen, also etwa vier bis sechs Wochen vorher. Ist ein Anbieterwechsel gewünscht oder unumgänglich, sollte direkt der neue Vertrag abgeschlossen und der zukünftige Anbieter mit der Kündigung des alten Vertrags beauftragt werden. Da die Kündigungsfrist in der Regel drei Monate beträgt, ist es wichtig, sich bereits frühzeitig verschiedene Angebote einzuholen und zu vergleichen. Um den passenden Tarif und Anbieter zu finden, sollte man sich verschiedene Fragen stellen:

  • Wie lange ist die gewünschte Vertragslaufzeit?
  • Wie hoch ist die gewünschte Geschwindigkeit?
  • Ist ein Festnetzanschluss gewünscht?
  • Möchte man Flatrate, Volumen- oder lieber Zeittarif?

Für viele Internetnutzer sind heutzutage Tarife mit einer Doppelflatrate wie der von 1&1 besonders attraktiv: Mit einem monatlichen Festbetrag können die Kunden mit dieser Variante so lange sie möchten telefonieren und ins Internet gehen. Nutzer müssen sich vorher lediglich auf die gewünschte Übertragungsrate, also die Schnelligkeit, festlegen. Daraus ergibt sich dann die monatliche Gebühr. Die genauen Konditionen finden Interessierte unter http://dsl.1und1.de/. Die Mitnahme des vorhandenen Vertrags in die neue Wohnung zieht im Übrigen keine Vertragslaufzeitverlängerung mit sich. Tarif und Konditionen bleiben gleich, der alte Vertrag läuft einfach wie gewohnt weiter, nur mit neuer Adresse. Allerdings kann es sein, dass der alte Anbieter wegen des Umzugs eine kleine Aufwandsentschädigung verlangt. Diese darf jedoch nicht höher ausfallen als die Anschlussgebühr für Neukunden.

Schreibe einen Kommentar

zwanzig − 15 =