iPhone-Gerüchte und meine persönlichen Folgen ;-)

Seit Wochen, ja Monaten wird wieder spekuliert, was das neue iPhone können wird und wann es erscheint. Obwohl ich mit dem iPhone 5 sehr zufrieden bin, erliege ich immer wieder der Versuche, die Artikel zu den neuen Features zu lesen. Oftmals folgt daraus das Interesse, die Gerüchte mit vorhandenen Smartphones zu vergleichen und wieder sitze ich lange vor dem Rechner und streife durchs Internet auf der Suche nach Features anderer Smartphones 😉

Gerüchte machen neugierig (siehe zum Beispiel die Webseite von MacMania.at), klar, das sollen Sie auch, aber nicht nur auf das neue iPhone, sondern auch auf den aktuellen Stand der Technik bei der Konkurrenz. Als erstes fragt man sich natürlich: was ist für mich eigentlich das wichtige am neuen Handy? Da kann es nicht schaden, eine eigene Prioritätenliste anzulegen.

Pioritäten

Bei mir schaut es, wie folgt aus:

– nicht zu groß, aber dennoch gut bedienbar
– gutes, Display mit hoher Auflösung, da ich mir gerne Fotos anschaue
– tageslichttaugliche Kamera
– Akku-Leistung

Zugegebener Massen ist es allerdings eher unwahrscheinlich, dass ich vom einmal angeschafften iPhone wieder weggehe – zuviel bezahlte Software befindet sich inzwischen in meiner Sammlung. Aber interessant ist ein Blick auf die Konkurrenz dennoch und vielleicht ist ja mal zu viel Geld für ein Zweitgerät da oder ich berate mal einen Freund oder Bekannten, der mit Apple-Produkten nichts zu tun haben will.

Aber seien wir ehrlich. Beim Handykauf achtet man nicht unbedingt auf die nackten Zahlen, sondern ein neues Handy muss einen auch irgendwie „anmachen“. Das macht sich zum Beispiel auch die Webseite Handyliga zu nutze, die optisch eher anmacht, als die eher auf trockenen Daten basierenden Webseiten, etwa von Telekom oder Vodafone.

Systemvergleich

Noch vor den technischen Daten (die sich in der Regel ja innerhalb kürzerer Zeitabstände annähern) gilt der erste Blick ja dem Betriebssystem des Smartphones. Dort scheiden sich die Geister und es brechen im Internet regelrechte Grabenkriege darum aus, welches das beste Handy Betriebssystem ist. Letztendlich kann man dort kaum vom „besten“ System sprechen. Die Systeme gefallen eben dem einen mehr, dem anderen weniger. Wer viel herumbasteln will, der greift eher zu Android, wer ein möglichst fertiges System ohne große Konfigurationsmöglichkeiten möchte, ist auf jeden Fall bei Apples iOS richtig und wer mal was Neues probieren möchte, landet derzeit schnell beim durchaus interessanten Microsoft Mobil-System. Dazu kommt dann noch eine gewisse Sympathie für den einen oder eine Ablehnung gegenüber dem anderen Hersteller und schon ist die Wahl getroffen. Welches Betriebssystem dabei auf dem eigenen Desktop läuft, ist dabei eher nebensächlich, ob am Windows- oder Mac OS X-Rechner angedockt, alle Smartphone-Systeme lassen sich weitgehend problemlos mit dem Heimsystem verbinden.

Smartphone-Systeme im Überblick (Quelle: T-Online.de)
Smartphone-Systeme im Überblick (Quelle: T-Online.de)

Mein Fazit

Ich werde wohl nicht von meinen iPhones Abschied nehmen, da ich mich an sie gewöhnt habe, diverse tolle Software dafür gekauft habe und sie sich in mein Apple-Universum wunderbar einfügen. Aber: die Konkurrenz schläft nicht und bietet interessante Lösungen, da ist es recht wahrscheinlich, dass ich in näherer Zukunft ein Android-Tablet neben meinem iPhone nutze. Microsofts mobiler Windows-Software lasse ich allerdings noch einige Zeit sich zu entwickeln. Auch technisch interessierte Menschen, wie ich unterliegen ja bisweilen einem Gewöhnungseffekt.

PS: Alle Artikel, die sich auf meiner Seite mit dem Iphone befassen, findet ihr in der entsprechenden Kategorie: http://www.andireit.de/category/iphone/. Angefangen von neuen oder mir genutzten Apps, bis zu Tipps zum Umgang mit dem Gerät oder der Software.

Schreibe einen Kommentar

fünfzehn − 12 =