Instagram – mein neues Spielzeug

Lange Zeit habe ich Instagram ignoriert – als Fotograf erschien mir die Bildqualität nicht ausreichend zu sein. Inzwischen habe ich mal wieder gemerkt, dass es Anwendungen gibt, die einfach nur Spaß machen und nicht unbedingt sinnvoll sein müssen. Beim originalen Instagram ist dann natürlich nicht Schluss.

Einmal vom Instagram-Virus befallen, möchte ich natürlich überall auf seinen Account zugreifen – nicht nur über das iPhone. Theoretisch geht dies auf dem Mac- (oder Windows-) Desktop ja ganz einfach über den Browser. Die Möglichkeiten der Instagram-Webseite sind aber eher beschränkt, also musste ein passender Client her, der mehr Möglichkeiten bietet. Nach kurzer Recherche habe ich mir InstaDesk installiert, das für 4,49 Euro im Mac App Store erhältlich ist.

Instadesk001

Wie alle anderen Anwendungen auf iPhone, Android, Mac OS X oder Windows erlaubt auch Instadesk keinen Foto-Upload, dies wird von Instagram auf die eigenen Mobil-App beschränkt

Instadesk bietet eine tolle Navigation durch das Instagram-Universum. Wie in der Instagram-App steht der eigene Feed im Vordergrund. Dieser zeigt die Beiträge der abonnierten Benutzer an. Interessant wird Instadesk jedoch durch die zusätzlichen Funktionen, mit denen ich in meinen Kontakten stöbern kann. „Meine Fotos“ zeigt alle von mir hochgeladenen Fotos an und präsentiert die dazugehörigen Kommentare und Likes. Über diese stöbere ich bequem in den Profilen der Leute und entdecke interessante Dinge. Ebenso übersichtlich sind die Personen in „Ich folge“ und „Follower“ angeordnet und es macht einfach Spaß in den vielen, sehr unterschiedlichen Fotos zu stöbern. Außerdem gibt es noch die Option in Tags zu suchen und Tag-Favoriten zu speichern, die sich automatisch aktualisieren. Für jeden Bereich gibt es jeweils unterschiedliche Ansichten, je nach dem, ob man textorientiert oder rein bildorientiert sucht.

Instadesk002

Warum nicht am iPhone?

Die Darstellung am iPhone genügt für den schnellen Blick zwischendurch und natürlich poste ich auch ab und an mal schnell ein Foto. Für die Suche und Recherche finde ich den Desktop-Client aber praktischer. Zudem ist ja auch die Bilddarstellung deutlich größer. Instadesk bietet zudem praktische Funktionen zum sichern einzelner oder aller Fotos eines Profils und der eigenen Fotos, was sich auf der Webseite nur schwer realisieren lässt.

In den nächsten Tagen werde ich noch einige andere Instagram-Apps, sowohl für den Mac-Desktop, als auch für iOS unter die Lupe nehmen und dann ausführlich darüber berichten!

PS: Mein Instagram-Account-Name lautet fotoandy67

1 Gedanke zu „Instagram – mein neues Spielzeug“

Schreibe einen Kommentar

1 × 4 =