HandBrake – das Video-Werkzeug für viele Fälle

Vor ein paar Tagen stand ich vor einem großen Problem. Während eines Shooting-Wochenendes hatte ich mit meiner kleinen Lumix auch ein paar Making-Off-Videos gedreht. Da der Speicherplatz knapp war, habe ich die Videos gleich auf das Mac Book kopiert. Doch das Dateiformat bereitet dabei Schwierigkeiten bei der Weiterverarbeitung. Hier hilft HandBrake kostenlos und einfach weiter.

Die Lumix speichert die Filme im .mts-Format, mit diesem kann iMovie zum Beispiel nichts anfangen. Direkt von der Kamera ist iMovie jedoch in der Lage, die Filme zu importieren, um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen, nur nicht bei den Dateien von der Festplatte. Hier kommt das kostenlose HandBrake ins Spiel. Das Programm erhält man unter http://handbrake.fr.

Nach dem Start zeigt das Hauptfenster einen Bereich für das Quellvideo, darunter eine Zeile zur Eingabe des Speicherziels und darunter eine reichliche Auswahl an Einstellungen für Video, Audio, Untertitel, Kapitel und erweiterte Optionen. HandBrake, beziehungsweise die Bibliotheken von ffmpeg, die HandBrake zum Konvertieren nutzt, sind in der Lage eine riesige Anzahl unterschiedlichster Dateiformate zu verarbeiten.Auch ganze DVDs können eingelesen und konvertiert werden (kopiergeschützte DVDs ausgenommen).

Nachdem HandBrake die Daten analysiert hat, nimmt man die gewünschten Einstellungen vor. Das beginnt bei der Auswahl der gewünschten Kapitel und der Angabe des Ziel-Pfades und -Namens. Als Format stehen MP4 und MKV zur Verfügung, die im darunter liegenden Bereich weiter spezifiziert werden. Etwa Zielgrößen und Qualität bei Video, die Sprachspuren bei Audio (Auswahl und Qualität) und Untertitel.

Sind diese Angaben erfolgt, kann die Konvertierung gestartet werden. Sollen mehrere Dateien gleichzeitig verarbeitet werden, steht ein Warteschlange zur Verfügung, in die alle Aufträge zunächst einmal einsortiert werden, bevor diese nacheinander abgearbeitet werden. Dies ermöglicht eine rasche Arbeit vor allem, wenn man ein ganzes Wochenende lang gefilmt hat.

Für den häufigeren Einsatz werden eigene Voreinstellungen gespeichert und für die bessere Übersicht lassen such Vorschau- und Aktivitäten-Fenster einblenden, auch für die Einstellung der Seitenverhältnisse existiert ein eigenes Fenster.

Insgesamt bietet HandBrake praktische Features, wenn ein Programm wie iMovie einmal Video-Dateien oder erst recht ganze DVDs nicht einlesen möchte.

Hier noch ein Mal der Link zur Homepage des Projekts.

Schreibe einen Kommentar

4 × zwei =