Test CleanGenius und Verlosung

Letzte Woche wurde ich vom Hersteller EaseUS gefragt, ob ich nicht Lust hätte, das Programm CleanGenius zu testen und darüber einen Bericht zu schreiben. Keine Sorge, ich werde von der Firma nicht bezahlt, von daher wird es eine unvoreingenommene Beurteilung. Allerdings bietet der Hersteller euch einen Vorteil: Insgesamt darf ich 5 Lizenzen für CleanGenius verlosen!

Als ich die Anfrage bekam, war ich zunächst einmal kritisch und habe nach anderen Berichten gesucht, ich möchte ja keine Virenschleuder oder so etwas in der Art testen. Aber ich konnte bei der Recherche keine Horrormeldungen finden und auch mein AV-Programm blieb völlig ruhig.

Was ist CleanGenius?
CleanGenius ist vom Hersteller als All-In-One Tool entwickelt worden, mit dem Ziel auf dem Mac aufzuräumen und ihn so schneller zu machen. In wie weit sich diese Anpassungen bemerkbar machen, liegt natürlich vor allem an der Ausstattung des Gerätes. Je weniger Leistung Prozessor und Grafikkarte liefern und je weniger Arbeitsspeicher und Festplattenplatz ein Rechner besitzt, desto eher wirkt sich die Benutzung der Werkzeuge aus.

Festplatte aufräumen
Für das Aufräumen der Festplatte stehen drei Optionen zur Verfügung, mit denen zusätzlicher Speicherplatz freigegeben werden soll. Das Programm startet im Modus „Fast Clean“, darin durchsucht er diverse temporäre Speicherbereiche und den offiziellen Download-Ordner des Systems. Die Größe der dort gespeicherten Daten wird aufgelistet und man hat die Option alle oder ausgewählte Daten zu löschen. „Duplicates“ bietet die Option Dateien, die auf dem überprüften Festplattenbereich mehrfach gespeichert sind zu suchen. Die Fundstellen werden anschließend aufgelistet und man kann die Dateien die nicht mehr benötigt werden zum löschen markieren. CleanGenius belässt jeweils eine Kopie einer Datei auf der Festplatte. Etwas Handarbeit bei der Durchsicht und der Markierung der zu löschenden Dateien ist schon notwendig. Mit der dritten Option „DiskUsage“ wird die Belegung der Festplatte hierarchisch geordnet angezeigt. Hier findet man Speicherfresser besser als im Finder und kann diese markieren und ebenfalls durch CleanGenius direkt löschen lassen. Die Suchvorgänge für doppelte Dateien und die Festplattenbelegung können recht lange dauern, man sollte den Rechner in der Zeit nicht unbedingt für rechenintensive Aufgaben benötigen.

Anwendungen deinstallieren
Ein weiterer Platzverschwender können ungenutzte Programme sein. Während man Programme beim Mac ja einfach löschen kann, bleiben gelegentlich Voreinstellungsdateien und ähnliche Bruchstücke auf der Festplatte erhalten. Hier helfen entsprechende Programme weiter. CleanGenius zeigt nach einer Suche auch hier wieder eine Liste aller gefundenen Programme an. Hier wählt man zu löschende Programme aus und das Programm entfernt nach Möglichkeit dazugehörige Hilfe-, Voreinstellungs- und sonstige Dateien. Dazu ist teilweise das Nutzer-Kennwort erforderlich, dass vom Programm dann abgefragt wird. Im Gegensatz zu Spezialprogrammen, wie etwa AppZapper, findet CleanGenius jedoch nicht ganz so viele zusätzliche Dateien, um diese zu löschen.

Arbeitsspeicher frei machen
Wenn der Arbeitsspeicher knapp wird, wünscht man sich oft einfach mehr davon. CleanGenius versucht unnötig blockierte Bereich des Arbeitsspeicher aufzuspüren und diese freizugeben. Eine Kontrolle über die Aktivitätsanzeige hat gezeigt, dass CleanGenius hier tatsächlich etwas bewirken kann, wie weit sich dies jedoch auf die Geschwindigkeit auswirkt, ist schwer zu sagen.

Startvorgang beschleunigen
Auch dem Startvorgang nimmt sich CleanGenius an. Es zeigt eine Liste der installierten Start-Objekte an und bietet die Option, diese zu löschen. Im Grunde wird hier nur die Funktion aus den Systemeinstellungen mit in das Programm gepackt. Eine Option Erweiterungen temporär zu deaktivieren oder Presets zu erstellen, wie es andere Programme bieten, finden sich leider nicht.

Fazit
CleanGenius fasst einige Funktionen zusammen, die man sonst aus verschiedenen Programmen zusammen suchen muss. Für ca 30 Dollar / 23 Euro erwirbt man ein Werkzeug, dass diese Funktionen unter einer Oberfläche vereint, also etwas für bequeme Naturen. Besitzt man jedoch Programme wie etwa Onyx, TinkerTool und AppZapper ist CleanGenius nicht dringend notwendig.
Allerdings wird an der Anwendung im Moment kräftig weiter entwickelt. Den Test begann ich mit Version 3.x und inzwischen sind wir bei 4.x angelangt. Spürbare Verbesserungen brachte die App in der Performance, während die 3er Version eine sehr hohe Prozessorlast erzeugt, ist dies in Version 4 schon besser geworden. Wer weiss, ob der Hersteller auch noch weitere Funktionen hinzufügen möchte.

Das Programm ist direkt beim Hersteller auf der Webseite erhältlich: http://www.easemac.com/. Achtung: Die im App Store angebotenen Version ist noch Version 3.0 und wird daher dort zu günstigen Konditionen angeboten, allerdings ohne Update-Möglichkeit.

Verlosung:
Der Hersteller von CleanGenius hat 5 Lizenzen für das Programm zur Verfügung gestellt. Diese möchte ich an meine Leser weiter geben. Jeder der diesen oder einen anderen Artikel in meinem Blog kommentiert oder auf seiner eigenen Seite / eigenem Blog darauf verweist, nimmt an der Verlosung einer der Lizenzen Teil (jede Person kann nur einmal teilnehmen, unabhängig von der Anzahl der Kommentare und verweise). Die Aktion dauert bis zum 11. Mai. Am 12. Mai werden die Gewinner bekannt gegeben. Die Lizenzen versendet der Hersteller dann direkt an die im Kommentar hinterlegte E-Mail-Adresse.

2 Gedanken zu „Test CleanGenius und Verlosung“

Schreibe einen Kommentar zu maik Antworten abbrechen

siebzehn − 3 =