Too Many Tabs – Ordnung im Browser

Wer viel im Internet surft, kennt das Problem: jede Menge Tabs häufen sich im Browser und ersten verliert man leicht die Übersicht und zweitens lahmt der Browser irgend wann fürchterlich.

Für Firefox gibt es als Lösung seit einige Zeit das Plugin „TooManyTabs“. Mit TooManyTabs schiebt man aktuell nicht benötigte Tabs „in die Warteschleife“. Das Plugin verwaltet die Tabs und ihre Inhalte in einem separaten Speicher. Die Folge davon: es ist wieder mehr Platz in der Fensterleiste und vor allem wird Firefox wieder flotter. Jeder Tab benötigt etwas Power und Arbeitsspeicher, umso mehr, je mehr aktive Elemente, wie Flash oder Scripte drin vorkommen. Sind die Tabs in TMT verschoben, ist Firefox gleich schlanker. Ganz Fenster mit unzähligen Tabs lassen sich per Mausklick nach TMT verschieben und ebenso schnell wieder herstellen. Sokann man blitzschnell zwischen mehreren Arbeitsbereichen hin und her schalten. Ganze Sammlungen lassen sich darüber hinaus separat abspeichern und zwischen verschiedenen Installationen austauschen. Bei mir ist TMT täglich im Einsatz und spart mir unheimlich viel Zeit.

 

 

 

Seit Kurzem ist TooManyTabs auch für Googles Chrome erhältlich, allerdings funktioniert die Software hier etwas anders. Unter Chrome soll TMT vor allem für etwas mehr Übersicht sorgen, die die Tabs hier weniger Infos hergeben und viele Tabs schneller unübersichtlich werden. So bietet TMT unter Chrome eine schnelle Voransicht mit selbst aktualisierenden Vorschaufenstern. Außerdem lassen sich alle Tabs in zusätzliche Seitenleisten ziehen und von dort rasch wieder aufrufen. Durch farbige Markierungen lassen sich diese gut organisieren. Eine praktische Funktion zum Rotieren ganzer Sammlungen bietet die Chrome-Variante derzeit noch nicht.
TooManyTabs InstallationTooManyTabs Bedienfeld

Schreibe einen Kommentar

2 × 4 =