Drucken von iPad oder iPhone – geht das und wenn dann, wie?

Nach dem ich mich in den letzten Tagen wieder einmal mit Office-Programmen auf dem iPad beschäftigt habe, fiel mir ein Umstand auf, dem ich bisher noch keinerlei Bedeutung beigemssen hatte: Drucken vom iPad aus funktioniert so gut wie nicht!

Seit dem letzten größeren iOS-Update hat Apple mit Air Print eine Software eingebaut, die es ermöglicht, jedem Programm einen Druck-Dialog anzubieten. Leider beschränkt sich die Software bisher auf einige wenige HP Drucker, die über ein eigenes WLAN-Modul verfügen.

Daneben bietet nahezu jeder Drucker-Hersteller eine eigene Druck-Software. Hier tauchen gleich zwei Probleme auf: irgendwie meinen alle Drucker-Hersteller, das iPhone/iPad-Benutzer nur Bilder drucken wollen. Selten ist wenigstens der PDF-Druck möglich und so ein Drucken über Umwege. Auch hier taucht allerdings das Problem auf, das in der Regel nur Drucker angesprochen werden können, die direkt an einem Router hängen oder ein eigenes WLAN mitbringen – über Freigaben auf dem Mac funktioniert es in unseren Tests eher selten.

Bleibt die Software von unabhängigen Anbietern. Auf Anhieb funktioniert Air Photo. Air Photo besteht aus einer iPhone App und einer Air Photo Server genannten Software, die Sie auf dem Desktop installieren müssen. Die Server-Software stellt die Verbindung zum Drucker her und mit der App senden Sie Fotos aus der iPhone-Bibliothek an den Server, der diese umgehend auf einen angeschlossenen Drucker ausgibt. Wie man sieht: auch hier wieder nur Fotos! Aber schon mal besser als nichts.

Auch andere Versuche, etwa mit Cortado, gelingen nicht. Problem scheint immer zu sein, dass die Drucker am Mac angeschlossen sind und nicht am Router. Doch scheint mir die in einem normalen Haushalt oder Büro eher der Normalfall zu sein. Außerdem sollte über Bonjour / ZeroConf ohnehin jeder Drucker im Netz/WLAN auf Anhieb zu finden sein. Windows-, Mac- und Linux-Laptops finden die Drucker ja auch.

 

Die Lösung für mich

Bevor ich nun länger nach einer passenden Software suche (einige kostenpflichtige Apps gibt es auch noch, aber die Beschreibungen im App-Store lassen mich vermuten, dass diese auch keine Lösung für mich bieten), gehe ich einen kleinen Umweg. Dropbox ist kostenlos und legt einen eigenen Ordner auf der Festplatte des Mac-Systems an. Vom iPad kann ich praktisch aus jeder wichtigen Anwendung Dateien in die Drop-Box verschieben. Und dann? Jetzt muss ich dem Rechner nur noch sagen, das er jede neue Datei im Ordner „Print“ umgehend auszudrucken hat.

1. Schritt: Automator Aktion erstellen

Ich erstelle ein neues Objekt in Automator und wähle dazu „Ordneraktion“. Jetz erscheint oben ein Dialog, in dem ich meinen Ordner bereits auswählen kann. Jetzt noch den passenden Befehl finden. Ich gebe „drucken“ ein und bekomme „Finder-Objekte drucken“ geliefert, was ich einfach nach rechts in das leere Feld ziehe. Die Aktion speichere ich.

 

 

2. Schritt Aktion zuordnen

Ich wechsele in den Finder. Mit einem rechten Mausklick auf den Print-Ordner wähle ich das Menü „Ordneraktionen konfigurieren“. Im folgenden Dialog wähle ich die soeben erzeugte Aktion aus.

 

 

 

 

3. Schritt vom iPad drucken

Ich habe die Lösung vor allem für den Rechnungsdruck gesucht. Ich öffne also das Programm Invoice2Go. In der Rechnungsvoransicht kann ich „Öffnen in“ wählen. Dann steht mir Dropbox zur Verfügung. Ich lffne das Dokument in Dropbox, wo mir hochladen angeboten wird. Hier muss ich nur noch den passenden Ordner aufrufen und das Dokument wird gedruckt. Da ich Dropbox fast nur dafür nutzen werde, ist es noch einfacher: Dropbox ruft immer den zuletzt benutzten Ordner auf, das heißt ich muss nur noch auf hochladen klicken.

Insgesamt ist das Verfahren vielleicht nicht ganz so elegant, aber weitestgehend problemlos und vor allem mit jedem Drucker realisierbar! Für mich funktioniert es jedenfalls wunderbar.



Schreibe einen Kommentar

2 × zwei =